Kindertagesstätte "Sonnenschein"
  Kinder sind wie Schmetterlinge im Wind...

JolinchenKids

Liebe Eltern,

zum neuen Kindergartenjahr am 01. August 2022 startet unsere KiTa mit dem AOK-Gesundheitsprogramm „Jolinchenkids - Fit und gesund in der Kita". Ziel des Programms ist, KiTa-Kinder, Eltern und Erzieherinnen für einen gesunden Lebensstil zu begeistern und die KiTas zu einer gesunden Lebenswelt zu entwickeln. Neben den Themen gesunde Ernährung und vielseitige Bewegung steht bei JolinchenKids vor allem das seelische Wohlbefinden der Kinder im Vordergrund. Wenn Kinder über ausreichend psychische Widerstandskräfte verfügen, können sie sich selbst unter belastenden Bedingungen gut entwickeln.


JolinchenKids - von Experten entwickelt

Das AOK-Kita-Programm wurde in der Praxis und mit wissenschaftlicher Unterstützung entwickelt und begleitet. Weitere Infos finden Sie unter www.jolinchenkids.de.
Sie können mitmachen! Das Programm baut darauf, dass auch Sie als Eltern sich aktiv beteiligen - denn ein gesunder Lebensstil funktioniert nur, wenn alle an einem Strang ziehen. Schritt für Schritt werden wir in den nächsten Jahren JolinchenKids umsetzen und in unserer KiTa nachhaltig verankern. Mit Spielen im KiTa-Alltag, Ausflügen, Koch- und Bewegungsaktionen oder einem Fest möchten wir für Sie und Ihr Kind eine gesunde Lebenswelt erlebbar machen. Außerdem werden Sie von uns regelmäßig einen Newsletter mit Hintergrundinformationen erhalten und im Laufe der Zeit wird Ihr Kind eine sogenannte „Flaschenpost" mit nach Hause bringen: In dieser finden Sie Anregungen für Bewegungsspiele, Rezepte und Aktionen mit der ganzen Familie.


Mit Jolinchen auf Entdeckungsreise

JolinchenKids möchte erreichen, dass Ihr Kind die Themen Ernährung, Bewegung und Seelisches Wohlbefinden mit Spaß verbindet und mit der Freude, Neues zu entdecken. Daher nimmt das Drachenkind Jolinchen die Kinder mit auf eine Entdeckungstour. Wundern Sie sich also nicht, wenn Ihr Kind in nächster Zeit von einem Drachen auf einem Drachenzug berichtet, am liebsten im Fitmach-Dschungel toben möchte oder sich auf seine Insel „Fühl mich gut" zurückzieht.



Erzieherinnenschulung für JolinchenKids am 23.04.2022

Am Samstag erfuhren die Erzieherinnen der Kita "Sonnenshein" wie sie die Module "Ernährung", "Bewegung" und " Seelisches Wohlbefinden" mit den Kindern umsetzen können und wie die Eltern in diesen Prozess mit einbezogen werden sollen.

Die drei Referentinnen Frau Chwalinski, Frau Hellwig und Frau Gröschler vermittelten neben wichtigen theoretischen Grundlagen auch, auf welche Weise die praktische Umsetzung der Modulinhalte mit Unterstützung des JolinchenKids-Materials gelingt.

Theorie ist die eine Sache, Praxis eine andere. So durften die Anwesenden ihr Wissen über Lebensmittel beim Befüllen der "Ernährungseisenbahn" unter Beweis stellen und einige Übungen aus dem "Fitmach-Dschungel" ausprobieren. Zur Stärkung gab es ein gesundes Buffet.

Nach diesem informativen und aufschlussreichen Tag sind die Erzieherinnen der Kita hoch motiviert und freuen sich auf die gemeinsame Umsetzung des Projektes mit den Kindern und den Eltern.

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 15
  • 14



Jolinchen auf der Spur der Eulen

Jolinchen sitzt ganz ruhig auf dem Waldboden und konzentriert sich auf die Geräusche drumherum. Gar nicht weit weg zwitschert ein Vogel. Irgendwo plätschert Wasser. Und dann knackt es hinter dem Drachenkind im Gebüsch – knick-knack. Wow, ganz schön viel los hier im Wald!
Jolinchen liebt den Wald und hat Lena, Nico, Fatima, Yannis und Paul zu einer Abendwanderung dorthin eingeladen. Die Kinder sind begeistert. Denn in der Dämmerung in den Wald zu gehen, ist noch viel aufregender als am Tag. Nach Sonnenuntergang machten sich die Waldentdecker auf den Weg. Und jetzt sitzen die Kinder mit einigem Abstand verteilt auf dem Boden und lauschen ganz ruhig, was der Wald für Geräusche macht. Drei Minuten absolute Ruhe sind angesagt. Drei Minuten fühlen sich echt lang an – aber die Kids schaffen es. Dann berichten alle, was sie gehört haben. Jolinchen ist sehr beeindruckt.

Für das Knacken im Gebüsch haben die Kinder sehr verschiedene Erklärungen. Nico sagt: „Ich glaube, das war einfach nur der Wind.“ Lena ruft: „Nee, das war bestimmt ein Igel.“ Yannis widerspricht: „Quatsch, das war 1000- prozentig eine Eule!“ Jolinchen klatscht in die Hände: „Das wäre doch toll, wenn wir heute Abend eine Eule entdecken würden. Oder nicht?“ Alle Kinder
nicken. Nur Paul mault: „Nee‚ das muss nicht sein.“

Jolinchen fragt sich, ob Paul möglicherweise Angst vor Eulen hat und sagt vorsichtig: „Hey Paul, magst du keine Eulen?“ Paul schüttelt den Kopf. „Nein“, antworte der Junge ehrlich. „Mein Opa hat gesagt, Eulen sind gefährlich.“ Das Drachenkind schaut Paul in die Augen und sagt: „Paul, ich liebe den Wald und war schon sehr oft mit dem Förster unterwegs. Ich habe sogar schon ein paarmal im Wald geschlafen. Deshalb weiß ich sicher: Wenn wir die Tiere im Wald nicht ärgern, also nicht zu viel Lärm machen und ihnen ihren Raum lassen, dann tun sie uns nichts. Drachen-Ehrenwort! Und Eulen sind wahnsinnig schlau und scheu. Sie suchen sich einen Ort, an dem sie vor Menschen sicher sind – also einen alten Baum oder eine Art Höhle. Und dort verbringen sie den Tag. Erst abends lassen sie sich blicken.“ Paul fragt: „Dann könnten wir jetzt eine Eule sehen?“ Jolinchen nickt: „Ja. Und ich verspreche dir, sie tut uns nichts. Aber du wirst beindruckt sein von ihren besonderen Augen.“

Alle Kinder – auch Paul – sind jetzt sehr gespannt. Der Junge fragt: „Jolinchen, hast du denn eine Ahnung, wo wir eine Eule finden können?“ „Klar“, sagt Jolinchen. „Ich habe den Förster gefragt und er hat mir einen Platz gezeigt, an dem seit vielen, vielen Jahren eine Eule wohnt.

Also aufgepasst – wir gehen jetzt ganz leise und vorsichtig, um das Tiere nicht zu erschrecken, ein Stück tiefer in den Wald. Dort hinten zu den hohen Bäumen, seht ihr? Dort entdecken wir die Eule hoffentlich. Sie wird uns natürlich früher sehen als wir sie. Denn der Vogel hat ganz große Augen und sieht so bei Dunkelheit besonders gut.“

Sehr leise und sehr aufmerksam gehen die Kinder zu den Bäumen. Weil sie so still und so wachsam sind, sehen sie ganz viele Dinge, die ihnen sonst gar nicht aufgefallen wären. Sie spüren den weichen Waldboden und die knorrigen Wurzeln unter ihren Füßen. Und sie riechen die würzige Waldluft ganz intensiv. Dann stehen sie im halbdunklen Wald vor einem wunderbaren Baum und tatsächlich: Da in einer Astgabel sitzt eine ziemlich große und wunderschöne
Eule. Der Vogel sieht die Kinder neugierig an. Leise flüsterte Paul: „Du hast Recht, Jolinchen – Eulenaugen sind echt besonders. Die Eule sieht damit auch sehr klug aus!“

Die Kinder bestaunen die Eule eine kleine Ewigkeit. Die dreht dabei den Kopf – mal ganz weit nach rechts, dann ganz weit nach links. Die Kinder wollen gar nicht mehr weg. Irgendwann aber mahnt Jolinchen zum Aufbruch und die Jungen und Mädchen gehen zurück auf den Waldweg. Kurz bevor sie diesen erreichen, hört die Gruppe ein Huu-hu-huhuhu – so, als wollte sich die Eule von ihnen verabschieden. Von dem Augenblick sind alle Kinder große Eulenfans.
Und sie sind sich einig, dass das der schönste Ausflug ist, den sie jemals gemacht haben.

Bis – ja, bis die Kinder auf ihrem Rückweg plötzlich furchtbar viel Müll entdeckten. Offensichtlich hatten hier Wanderer ein Picknick veranstaltet und ganz viele Safttüten und Kekspackungen einfach liegen lassen. Die Kinder sind sich sofort einige, dass es eine große Schweinerei ist, den Lebensraum der Tiere mit Abfall zu verdrecken. Jolinchen erklärt: „Was man mit in den Wald bringt, nimmt man auch wieder mit heim. Das ist doch logisch, oder?!“ Fatima schlägt vor, dass die gemeinsam den Müll aufzusammeln. „Super Idee“, finden alle Kinder. Glücklicherweise hat Jolinchen eine große Tasche dabei und flink sammeln die Jungen und Mädchen die Safttüten und Kekspackungen ein.

Dabei kommt Jolinchen eine drachenstarke Idee: „Aus den Safttüten können wir morgen Eulen basteln – ich weiß, wie das geht. Dann haben wir alle eine tolle Erinnerung an dieses Walderlebnis.“ Paul schaut Jolinchen an, überlegt kurz und sagt dann ganz aufgeregt: „Au ja! Und ich schreibe das Datum auf die Unterseite. Dann weiß ich immer genau den Tag, an dem ich entdeckt habe: Eulen sind sooo schön und ich mag sie sooo sehr.“

Ende


Diese Geschichte sowie eine Bastelanleitung für eine Milchtüten-Eule und tolle Eulenspiele für euren nächsten Waldausflug findet ihr im nachfolgende als Download. Viel Spaß damit.


                         

Jolinchens Waldgeschichte
Jol_Waldgeschichte_Eule.pdf (789.54KB)
Jolinchens Waldgeschichte
Jol_Waldgeschichte_Eule.pdf (789.54KB)